Blog

Interview-Wechseljahre-Laun

Im Interview mit dem JUST Hausapotheker: Gesichtspflege mit Naturwirkstoffen bei unreiner Haut

Herr Laun, was sind die Ursachen von unreiner Haut?

In der Regel sind die Talgdrüsen schuld. Kann überschüssiger Hauttalg nicht abfließen, können sich leicht Bakterien ansiedeln und entzündliche Herde entstehen. Aber auch Verletzungen durch Quetschen, häufiges Waschen oder stark entfettende Reinigungsprodukte zerstören die natürliche Hautbarriere und fördern so die Verhornung und weiteren Talgstau. Als Folge entwickeln sich Mitesser (Komedone). Bei offenen Komedonen - zu erkennen an einem schwarzen Punkt an der Spitze - kann der übermäßig gebildete Talg gut nach außen entleert werden. Dagegen ist bei den geschlossenen (weißen) Komedonen der Talgdrüsen-Ausführungsgang verengt und verstopft, so dass der Talg zurückgehalten wird und eine Entzündung des umgebenden Gewebes entsteht. So bilden sich leicht Knötchen unterschiedlicher Größe und Eiterpusteln.

Worin unterscheidet sich unreine Haut von Jugendlichen im Vergleich zu derjenigen von erwachsenen Personen?

In der Pubertät entstehen Pickel oft durch den sich verändernden Hormonhaushalt (Testosteron), das eine anregende Wirkung auf die Talgdrüsen besitzt. Die jugendliche Haut besitzt jedoch noch genügend Feuchtigkeit im Gegensatz zur erwachsenen Haut. Diese benötigt daher viel Feuchtigkeit.

Wieso kommt unreine Haut vermehrt auch bei Erwachsenen vor?

Bei Frauen um das 30. Lebensjahr verändert sich der Hormonhaushalt, d.h. die Östrogenproduktion nimmt ab, dafür wird vermehrt Testosteron ausgeschüttet. Als Folge davon steigt die Talgproduktion, die Haut wird fettiger. Hautunreinheiten in Form von Mitessern oder Pickel können aber auch durch Stress entstehen oder durch falsche Ernährung. Gerade Hektik im Berufsalltag mit einem schnellen Fastfood-Mittagessen kann dies fördern. Beim Stress werden nämlich bestimmte Stresshormone freigesetzt, die Haut wird weniger durchblutet, das Immunsystem wird herabgesetzt, es können sich bestimmte krankheitsfördernde Bakterien durchsetzen. Und dann kann es zu Unreinheiten der Gesichtshaut kommen.

Worauf sollten Betroffene bei der Pflege Ihrer Haut achten?

Man sollte auf eine zu reichhaltige Pflege verzichten. Besser sind feuchtigkeitsreiche Gels und leichte Cremes. Wichtig ist selbstverständlich auch eine gründliche Gesichtsreinigung vor der Creme. Verwenden Sie hierfür eine milde Waschlotion, die zwar porentief reinigt, jedoch die Haut nicht austrocknet, da dies die Talgproduktion zusätzlich anregt.

Sind Gesichtspeelings bei unreiner Haut zu empfehlen?

Das kommt ganz auf die Art des Peelings an. Neben den mechanischen Peelings mit Körnchen gibt es auch chemische Peelings wie Fruchtsäuren- (AHA) und sogenannte Enzympeelings. Diese wiederum wirken mittels eiweissspaltenden Enzymen (wie sie z.B. in bestimmten Früchten vorkommen), die Schüppchen und Unreinheiten lösen. Sie werden lediglich auf das Gesicht aufgetragen. Dadurch sind sie sanfter zur Haut und verteilen keine Bakterien im Gesicht.

Gibt es neben der eigentlichen Hautpflege weitere Möglichkeiten bzw. auf was sollte sonst noch geachtet werden?

Gerade bei Pickeln am Kinn sollte nicht dauernd ins Gesicht gefasst werden, da die Hände oberflächlich zwar sauber, jedoch nie klinisch rein sind. Außerdem gerade auch im Sommer Waschlappen und Gesichtshandtücher regelmäßig, also ca. alle drei Tage, wechseln.

Dies gilt im Winter auch für Schals, daher möglichst oft wechseln und waschen. Bei der Ernährung auf zu viel tierisches Eiweiß und Zucker verzichten, denn ein erhöhter Blutzuckerspiegel und Proteine wirken entzündungsfördernd. Mein Tipp: Beobachten Sie am besten über einen gewissen Zeitraum Ihr Hautbild im Zusammenhang mit der Ernährung (Tagebuch führen).

Und ganz wichtig: bitte Pickel nicht ausdrücken! Dadurch kann der Eiter in die Haut zurückgedrückt werden, was zu weiteren Entzündungen führen kann.

Daneben gibt es einige Hausmittel gegen Pickel, die sehr gut helfen können.

Welche Naturwirkstoffe wirken besonders gut bei Hautproblemen?

Das ätherische Öl Teebaumöl (Melaleuca Alternifolia/Tea Tree) eignet sich aufgrund seiner desinfizierenden und entzündungshemmenden Eigenschaften hervorragend bei Hautunreinheiten im Gesicht und auf dem Dekolleté. Neben Teebaumöl eignet sich auch Meersalz sehr gut als Badezusatz oder Dampfbad für das Gesicht zur Reinigung und Pflegevorbereitung. Ein Gesichtsdampfbad öffnet die Poren, dadurch lassen sich Mitesser sanfter entfernen. Das Teebaumöl vorher in etwas Milch oder Honig auflösen, damit sich das Öl mit dem Badewasser vermischen lässt.

Was ist bei der Anwendung des ätherischen Teebaumöls bzw. Tea Tree Oil zu beachten?

Das es in reiner Form eine extrem starke Wirkung besitzt, sollte es pur nur tropfenweise auf eine kleine, lokale Stelle aufgetragen werden. Ansonsten immer verdünnen oder in Form eines fertigen Produktes, z.B. als Creme oder Shampoo, verwenden. Falls man lieber seine bisherige Creme beibehalten möchte, dann erst kurz vor der Anwendung vermischen (2-3 Tropfen pro Klecks Creme) und nicht auf Vorrat im Cremetiegel.

Bei purer Verwendung nicht direkt mit den Händen auftragen (Bakterienübertragung), sondern mithilfe eines Wattestäbchens. So wird auch verhindert, dass das Produkt verunreinigt wird. Außerdem sollte man unbedingt den Kontakt mit den Augen vermeiden.

Bei welchen Problemen kann Teebaumöl sonst noch helfen?

Als Shampoo:

  • beruhigt gereizte Kopfhaut
  • wirkt übermässiger Schuppenbildung entgegen

Als Fußbad:

  • lindernd bei Fußpilz
  • wohltuend bei müden, riechenden Füßen
  • zur Milderung von rissiger Hornhaut

Auf die Haut aufgetragen (verdünnt oder als Creme):

  • mildert juckende, lästige Insektenstiche

Als Massageöl (2-3 Tropfen Teebaumöl gemischt mit 1 Teelöffel Öl, z.B. Jojoba-, Mandel- oder Olivenöl):

  • zur Nagelpflege
  • bei rauen, rissigen Händen
  • bei spröden Lippen

Wie lagert man Teebaumöl am besten, damit es möglichst lange hält?

Unbedingt vor Lichteinwirkung schützen und bei Zimmertemperatur aufbewahren. Bei falscher Lagerung kann das ätherische Öl schlecht werden und dann Allergien auslösen.

Wieso wird Teebaumöl als Inhaltsstoff gerne mit Manuca- und Rosalinaöl kombiniert?

Sowohl das Manuca- bzw. auch das Rosalinaöl gehören zu den Teebaumarten und wirken beide auch antibakteriell und helfen somit gegen Hautunreinheiten. Die Wirkungen verstärken sich gegenseitig. Man spricht von einer überadditiven Wirkung der 3 Komponenten.

Eine letzte Frage. Wie stehen Sie für die JUST-Community zur Verfügung?

Ich freue mich auf die vielen Fragen und Anregungen der JUST-Fans. Meine Erfahrungen als @JUST-Hausapotheker gebe ich gerne an die Community weiter.

Entdecken Sie die hochwertigen JUST Teebaumöl-Produkte:

Tea Tree-Manuca-Rosalina Öl
17,50 € *
Bestseller
Shampoo Tea Tree Rosalina
Shampoo Tea Tree Rosalina
Für eine gesunde Kopfhaut
21,00 € *
Kommentar schreiben
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

* Pflichtfelder

Sie interessieren sich für unsere Produkte?

Finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner in der Region.

Beraterin finden